UFC Fight Night 123 Featherweight Hauptkampf – Swanson vs Ortega

A post shared by Cub Swanson (@cubswanson) on

UFC Fight Night 123 Featherweight Hauptkampf – Swanson vs Ortega

MMA Wetten Redaktion: Der Hauptkampf der UFC Fight Night 123 im Federgewicht zwischen Cub Swanson und Brian Ortega ist der letzte Kampf im auslaufenden UFC-Vertrag von Cub Swanson, danach geht es zurück an den Verhandlungstisch.

Daher kann man davon ausgehen, dass Cub hochmotiviert in den Kampf geht, mit dem Ziel, eine starke Verhandlungsbasis mit dem UFC-Management zu haben. Sein Gegner Brian Ortega jedoch ist bisher unbesiegt und hat einen Start in der UFC hingelegt, wie er besser nicht hätte sein können. In vier Kämpfen hat er vier Siege eingefahren und dabei nie das Ende der Runden erreicht.

In seinem ersten Kampf bei der UFC Fight Night: Boetsch vs. Henderson am 6. Juni 2015 gewann er durch TKO gegen Thiago Tavares und der Kampf wurde auch mit der “Fight of the Night” Auszeichnung belohnt. Bei UFC 195 durfte er sofort in der Main Card kämpfen und besiegte hier Diego Brandao in der dritten Runde durch eine Triangel. Zwei weitere Siege jeweils in der dritten Runde folgten bei UFC 199 gegen den Veteranen und Publikumsliebling Clay “The Carpenter” Guida, welchen er durch ein perfekt platziertes Knie zum Kopf ausknockte. Sein letzter UFC-Sieg schließlich gelang gegen Renato Moicano durch Guillotine bei UFC 214, wieder in der dritten und letzten Runde. Ein durchaus würdiger Gegner also für Cub Swanson.

Auch Swanson konnte seine letzten vier UFC-Kämpfe gewinnen, ging jedoch jeweils in jedem Kampf über die volle Distanz. Sein vorletzter Kampf gegen den Südkoreaner Doo Ho Choi wurde von der UFC nicht nur als “Fight of the Night” geehrt, sondern hat zudem den Titel “Fight of the Year 2016” bekommen. Zum letzten Mal betrat Cub Swanson das Oktagon, als er gegen Artem Lobov, den Conor McGregor Protégé den Main Event der UFC Fight Night 108 bestritt und den Entscheidungssieg sowie “Fight of the Night” Auszeichnung erlangte.

MMA WETTEN ANALYSE UND TIPP

Bei Cub Swanson handelt es sich mittlerweile um einen echten Veteranen im UFC-Roster, die Liste der besiegten Gegner liest sich wie ein Who is Who der besten Featherweight Kämpfer, Siege gegen Jeremy “Lil Heathen” Stephens, Dustin “The Diamond” Poirier, Charles Oliveira oder George Roop sprechen da für sich. Die drei Niederlagen im Oktagen kamen allesamt gegen frühere Champions oder zumindest Herausforderer, sein UFC-Debüt im Jahre 2011 verlor Cub Swanson gegen Ricardo “The Bully” Lamas, danach musste Cub sich nur noch dem früheren Lightweight-Champion Frankie “The Answer” Edgar und dem amtierenden Featherweight-Champion Max “Blessed” Holloway geschlagen geben.

Den Erfahrungsvorteil hat Swanson damit definitiv auf seiner Seite. Kommen wir nun zu den technischen Aspekten und den Stärken und Schwächen beider Kämpfer. Jeder Kampf startet bekanntlich im Stehen, und hier sehen wir einen Vorteil für Cub Swanson. Brian Ortegas Boxing und Standup-Technik wird merklich besser mit jedem Kampf, er bewegt sich sehr leichtfüßig und ist immer in Bewegung. dazu kommt sein guter Jab, den ermit vielen angetäuschten Schlägen aneinanderreiht. Wenn sich eine Gelegenheit ergibt, kann Ortega auch schöne Kombinationen schlagen, wir bezweifeln jedoch, dass es gegen den erfahreneren Swanson dazu reichen wird.


Cub Swanson ist einer der besten Standkämpfer in der Featherweight-Division der UFC. Seine Boxtechnik gepaart mit einer seltenen Aggressivität hat ihm eine Reihe Siege eingebracht, nicht immer schön oder technisch perfekt, weiß Swanson zu jedem Moment des Kampfes, wo seine Füße stehen und aus welchem Winkel sein Gegner angreifen wird. Mit minimalen Bewegungen kann sich Swanson in gute Schlagposition bringen, auch seine Kicks zur Leber von der Rechtsausleger-Position aus zählen dazu. Zusammengefasst sehen wir hier einen klaren Vorteil auf Seiten Swansons.

Anders sieht es vielleicht aus, sollte der Kampf auf dem Boden landen. Cub Swanson ist Black Belt in BJJ unter Rigan Machado, dennoch sehen wir hier Brian Ortega im Vorteil, der seinerseits den Schwarzgurt in BJJ besitzt, verliehen wurde ihm dieser von Rener Gracie. Cub Swansons Jiu Jitsu ist solide, aber wesentlich defensiver und MMA-spezieller ausgelegt als das des Gracie Jiu Jitsu Black Belts Brian Ortega. In seinen Siegen, z.B. im Kampf gegen Diego Brandao, konnte man sehen, auf welchem Level sich Ortegas Grappling befindet. Die schnellen und technisch perfekten Übergänge zwischen Positionen sind auf einer anderen Ebene. Sein Sieg gegen Mike De La Torre beispielsweise, es gibt nicht viele Kämpfer in der UFC, die so schnell die Backmount nehmen und daraus dann den Kampf beenden.

Im Kampf gegen Swanson gehen wir jedoch davon aus, dass das keine Rolle spielen wird, da Swanson eine sehr gute Balance und Takedownverteidigung besitzt und sich nicht von Brian Ortega auf den Boden bringen lassen wird.

MMA Wetten Tipp

MMA Wetten Tipp: Sieg Cub Swanson Beste Quote: 1,93 bei Betsafe