UFC on ESPN: Barboza vs. Gaethje Tipp und Vorbericht

MMA Wetten Tipp: Sieg Justin Gaethje TKO/KO/Disqualifikation Beste Quote: 2,62 bei Betway

Betway Boxing DE € Banner

Die zweite Show der UFC im ESPN-Netzwerk, also nicht im ESPN+ Streaming-Service, sondern auf dem bekannten Sportsender, wird dieses Wochenende in Philadelphia, Pennsylvania, USA stattfinden. Das UFC-Debüt beim Sender fand am 17. Februar statt und bot als Main Event den Kampf von Cain Velasquez gegen Francis Ngannou. Dieses Mal heißt der Hauptkampf Edson Barboza gegen Justin Gaethje, ein Kampf, auf den man sich als Fans mindestens so sehr freut, wie auf das Schwergewichtsduell und die Rückkehr von Cain Velasquez, die am Ende doch etwas enttäuschend war.

barboza gaethje tipp mmawetten

Die Chancen, dass die Fans diesmal enttäuscht werden, könnten wohl nicht niedriger ausfallen. Beide Kämpfer sind dafür bekannt, ein absolutes Spektakel zu liefern, das belegen auch die zahllosen Fight of the Night und KO of the Night Auszeichnungen beider Kämpfer. Vor allem Justin „The Highlight“ Gaethje ist der wohl spektakulärste Fighter der gesamten UFC, unvergessen seine Ringschlachten in der UFC mit Michael Johnson oder auch Eddie „Underground King“ Alvarez, zuletzt schaffte er es mit einem brutalen KO von James Vick, wieder auf die Erfolgsspur zu kommen. Der wohl beste Kicker in der UFC, Edson Barboza, hat sich selbst von zwei Niederlagen in Folge (gegen Khabib Nurmagomedov und zuletzt Kevin Lee) erholen können, mit einem eindrucksvollen TKO-Sieg eingeleitet von einem brutalen Tritt zum Körper seines Gegners Dan Hooker.

Nun treffen die beiden im Hauptkampf des zweiten UFC on ESPN Events aufeinander, und die Erwartungen der Fans sind zurecht hoch, man kann ein Gewaltspektakel erwarten, wie es sonst nur wenige Kämpfer auf der Welt imstande sind, zu zeigen.

Auch die anderen Kämpfe können sich sehen lassen, im Middleweight treffen hier BJJ-Spezialist David Branch und der Schwede Jack Hermansson aufeinander, Hermansson gewann 11 seiner 18 Siege durch KO. Im Federgewicht treffen Josh Emmett und Michael Johnson aufeinander, ein weiterer wichtiger Kampf wird der Kampf zwischen Karolina Kowalkiewicz und Michelle Waterson im Strawweight der Frauen. Die gesamte Fight Card mit allen Kämpfen seht ihr hier (Quelle: Wikipedia):

Main Card (ESPN)
Weight class Method Round Time Notes
Lightweight Edson Barboza vs. Justin Gaethje
Middleweight David Branch vs. Jack Hermansson
Featherweight Josh Emmett vs. Michael Johnson
Women’s Strawweight Karolina Kowalkiewicz vs. Michelle Waterson
Light Heavyweight Paul Craig vs. Kennedy Nzechukwu
Featherweight Sheymon Moraes vs. Sodiq Yusuff
Preliminary Card (ESPN)
Women’s Strawweight Marina Rodriguez vs. Jessica Aguilar
Lightweight Ross Pearson vs. Desmond Green
Featherweight Enrique Barzola vs. Kevin Aguilar
Middleweight Kevin Holland vs. Gerald Meerschaert
Early Preliminary Card (ESPN+)
Bantamweight Ray Borg vs. Casey Kenney
Women’s Flyweight Maryna Moroz vs. Sabina Mazo
Bantamweight Alex Perez vs. Mark De La Rosa

Edson Barboza vs. Justin Gaethje Tipp

Es ist kaum zu glauben, dass die UFC so lange gebraucht hat, um diesen Kampf auf die Beine zu stellen – man muss aber auch bedenken, dass Gaethje erst seit knapp zwei Jahren bei der Promotion kämpft. Auf jeden Fall treffen zwei der besten und vor allem aufregendsten Standkämpfer der Lightweight-Klasse und der gesamten UFC aufeinander. Beide Kämpfer nutzen harte Legkicks als eine ihrer Hauptwaffen, beide Männer legen ein hohes Tempo vor und beide Männer haben brutale Knockout-Kraft.

Beide gewannen ihre letzten Kämpfe auf gewohnt gewaltsame Art und Weise; Barboza schaltete im Dezember das Licht bei Dan Hooker aus. Der Kämpfer aus Neuseeland drängte ständig wie ein Zombie nach vorne und setzte Barboza unter gehörigen Druck, dem viele andere Kämpfer wohl nicht hätten standhalten können – aber nicht Barboza, der ihn immer wieder konterte, bis er endlich nach einem brutalen Haken zum Körper den Kampf beendete. Zuvor hatte er Hooker mit einem Spinning Back Kick zum Körper schwer angeschlagen, auch die Kommentatoren waren der Meinung, dass der Kampf auch vorher hätte gestoppt werden können. Gaethje kämpfte zuletzt im August 2018 und schaltete James Vick mit einer einzigen harten Rechten nach weniger als 90 Sekunden aus und bewies damit, dass er auch harte KO-Kraft in seinen Fäusten besitzt.

 

Edson “Junior” Barboza

Barbozas markanter Stil ist vollkommen um seine Legkicks herum aufgebaut. Er ist der einzige Kämpfer in der Geschichte der UFC, der zwei TKO-Siege durch Legkicks sein Eigen nennen kann, und im Grunde werden alle seine Attacken, von seinen geschwungenen Haken zu Kopf und Körper bis hin zu seinen extravaganten Angriffen – wie das fliegende Knie, mit dem er Beneil Dariush ausknockte – von den Legkicks vorbereitet.

Das Problem für „Junior“ war immer seine eigene Fähigkeit, Schläge einzustecken. Er ist jedoch zäher, als manche Leute dachten, seine Härte und sein Durchhaltevermögen bewies er, als er die schrecklichen Schläge von Kevin Lee und Khabib Nurmagomedov überlebte. Dennoch ist er gerade im Gegensatz zu Gaethje anfällig und man hat einige Male gesehen, wie er einer Zermürbungstaktik seines Gegners zum Opfer fiel.

Edson Barbozas letzter Sieg über Dan Hooker war am Ende schwer mitanzusehen. Hooker wurde von Kopf bis Fuß von Barboza bearbeitet und fiel schließlich nach einer Reihe von Körperattacken. Damit hatte Barboza einen jungen aber mit großen Hoffnungen versehenen Kämpfer mehr als überzeugend geschlagen und sich damit von zwei Niederlagen erholt sowie Ansprüche angemeldet, wieder in die Top 5 aufrücken zu wollen. Mit den klaren Niederlagen gegen drei der fünf Kämpfer über ihm scheint Barboza aber auch in einer problematischen Situation zu stecken. Ein Sieg über Gaethje würde ihm sehr helfen, dieser Rolle zu entkommen.

Edson Barboza ist ein solider Muay Thai-Kämpfer, der technisch besser ist als die große Mehrheit der Kämpfer in der UFC. Wenn er Raum hat, seine Tritttechniken zu benutzen und sich ohne Einschränkungen zu bewegen, ist er einer der gefährlichsten Kämpfer der Lightweight-Klasse und seine Highlight-KOs zählen zu den besten der MMA-Welt.

Das größte Problem für Barboza ist, dass alles, was er gut macht, durch Druck gekontert werden kann. Barboza reagiert oft nicht gut auf Druck, und seine Kicks sind unwirksam, wenn ihm sein Platz weggenommen wird. Oft hat Barboza Schwierigkeiten gehabt, sich unter gegnerischem Druck den Raum zu schaffen, den er braucht. Der erste, der diese Schwäche voll ausnutzte, war Michael Johnson; Normalerweise ein Distanzkämpfer wie auch Barboza, bemühte sich Johnson, zu pressen, und Barboza konnte seine Technik nie wirkungsvoll entfalten.

Während Barboza nach dem Johnson-Kampf gegen Anthony Pettis seine besten technischen Leistungen zeigte, hatte er ähnliche Probleme gegen Beneil Dariush, bis er in einem Kampf, den er bis dahin nach Punkten wohl verlor, einen spektakulären fliegenden Kniestoß landete. Zuviel Druck zeigt außerdem Auswirkungen auf seine Fähigkeit, Takedowns zu stoppen. Wie man Justin Gaethje kennt, wird er wohl nicht versuchen, seine Wrestlingfähigkeit zu nutzen, was den Druck angeht ist er aber eine denkbar schlechte Paarung für Barboza.

Fans von Edson Barboza können einerseits nach seinem letzten Auftritt optimistisch sein. Dan Hooker ist ein legitimer Kämpfer, und Barboza dominierte ihn von Anfang bis Ende. Allerdings ist Hooker auch ein Kämpfer, der aus einer relativ großen Distanz heraus arbeitet, womit er direkt in Barbozas Hände spielte. Mit einem Sieg gegen Gaethje, der unglaublichen Druck ausübt, könnte “Junior” beweisen, dass er seine bekannten Probleme beseitigt hat und für einen weiteren großen Kampf bereit ist.

 

Justin “The Highlight” Gaethje

Justin “The Highlight” Gaethje hat volle 6 Jahre in seiner Profikarriere ohne eine Niederlage verbracht, bevor er 2017 von der WSOF-Promotion zur UFC kam. In diesen Jahren verdiente er sich den Ruf, einer der rücksichtslosesten Kämpfer im gesamten Sport zu sein und MMA-Fans konnten es nicht erwarten, ihn endlich in der UFC zu sehen.

Seit seinem Beitritt zur UFC fiel er zweimal einem TKO zum Opfer, gegen Eddie Alvarez und Dustin Poirier, aber beide Kämpfe waren verrückte Ringschlachten, bei denen jeden Moment einer der beiden Kämpfer zu Boden gehen musste, und sie haben seinem Ruf und vor allem seiner Beliebtheit weniger geschadet als geholfen.

Justin Gaethjes Ruf als konsequent Highlights und “Fight of the Night”- würdige Auftritte abliefernder Leichtgewicht-Kämpfer ist wohlverdient. Gaethjes Unnachgiebigkeit kombiniert mit seinem unterschätzten technischen Spiel, vor allem der Legkicks, erlaubt es ihm, seine Gegner zurückzudrängen und sie zu zwingen, seinem Druck entweder standzuhalten oder zu fallen. In Kombination mit seiner beinahe absurden Fähigkeit, Schaden einzustecken und seinem Wrestling-Hintergrund ist Gaethje sehr schwer zu stoppen.

Der theoretische Alptraum-Gegner für Edson Barboza würde Justin Gaethje ziemlich ähnlich sehen. Gaethjes Stärken in diesem Kampf passen sehr gut zu Barbozas beunruhigender und allgegenwärtiger Schwäche. Es gibt sehr wenig, was Barboza auf dem Papier bietet, um Gaethje davon abzuhalten, ihn an den Zaun zu zwingen und ihn zu schlagen, während er versucht, Wege zu finden, den Druck zu kontern.

Barboza ist nicht dafür bekannt, im Rückwärtsgang seinen Gegner bremsen zu können, außer er landet ein Flying Knee wie gegen Dariush oder eine ähnliche Attacke, um Gaethje komplett auszuknocken, ansonsten werden wir eine Menge Legkicks sehen und “The Highlight” im ständigen Vorwärtsgang, während Barboza nach einer Möglichkeit suchen wird, ihn zu stoppen.

Der auffälligste Aspekt eines Gaethje-Kampfes ist das reine Tempo. Der Druck von Gaethje ist solide, aber das Tempo ist der entscheidende Unterschied zu anderen Pressure-Fightern. Gaethje zwingt seinen Gegner mit seinem Stil ein unglaubliches Tempo auf, drückt sie ständig gegen das Oktagon und beendet seine meisten Kombinationen mit einem harten Legkick, der auf Dauer den Gegner noch langsamer macht.

Gaethjes größte Stärke ist das lange Spiel, sein Kampfstil ist genau auf dieser Zermürbungstaktik aufgebaut, nach einer gewissen Zeit können die meisten Gegner diesem Druck nicht mehr standhalten. Seine Boxtechnik ist grundsolide und seine Legkicks sind neben Barbozas die härtesten in der Gewichtsklasse, auch wenn es manchmal scheint, als würde er wenig auf die Technik achten, ist jeder Schlag und jede Kombination gezielt und seine Körperschläge sind eine weitere Stärke Gaethjes.

Seine Legkicks passt er so gut ab, dass er seinen Gegnern regelmäßig den Stand nimmt, das schaffte er sowohl gegen Eddie Alvarez als auch gegen Dustin Poirier. Gaethjes Kampfstil ist auf jedoch auf keinen Fall narrensicher. Sein Druck wurde von Eddie Alvarez auf fachkundige Art entschärft, indem er sich auf Gaethjes Körper konzentrierte, um ihn zu verlangsamen, und Dustin Poirier konnte seine Legkicks mit der Linken abpassen und kontern. Barboza ist jedoch eine andere Art von Kämpfer, es wird ein tolles Spektakel und ein Sieg über “Junior” würde Gaethje einen Schritt weiter Richtung Spitze der Lightweight-Klasse bringen.

 

Tipp

Wir sehen hier einen klaren Kampfverlauf, der sich anhand der Karrieren der beiden und ihrer Fähigkeiten unserer Meinung nach ziemlich genau vorhersagen lässt. Gaethje wird von Anfang an Druck auf Barboza ausüben, während dieser versuchen wird, die für seine Tritttechniken nötige Distanz wiederherzustellen. Eine weitere Vorhersage ist, dass es beiden in den Tagen nach dem Kampf schwerfallen wird, zu laufen. Nur ein oder zwei Legkicks von einem dieser beiden Kämpfer hat verheerende Konsequenzen, und dies könnte zu einem der Schlüssel in diesem Kampf werden.

Am Ende sehen wir zwei mögliche Kampfausgänge, von denen einer uns sehr wahrscheinlicher erscheint, als der zweite. Wir denken, dass Edson Barboza am Ende dem Druck Gaethjes nachgeben wird und in einer der späteren Runden einem TKO zum Opfer fällt. Bei keinem Kämpfer, außer vielleicht Jeremy Stephens, ist jedoch die Chance größer, einem plötzlichen Knockout aus dem Nichts durch eine der verrückten und blitzschnellen Techniken Juniors zu sehen.

Dies sind in unseren Augen die beiden möglichen Kampfausgänge, und wenn man sich die Quoten der Buchmacher anschaut, bei denen Barboza favorisiert ist, gibt es für uns nur eine logische Schlussfolgerung: Ein Tipp auf einen KO/TKO-Sieg Justin Gaethjes.

MMA Wetten Tipp: Sieg Justin Gaethje TKO/KO/Disqualifikation Beste Quote: 2,62 bei Betway

Betway Boxing DE € Banner