Hier wollen wir euch wertvolle Tipps und Ratschläge geben, wie man erfolgreich auf MMA und speziell die UFC Wetten abschließt. Zusätzlich erklären wir die verschiedenen Wetttypen, die es für MMA Wetten gibt.

Einführung: MMA Wetten

MMA Wetten Redaktion: Das Wetten auf die UFC und andere MMA-Veranstaltungen erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit, genauso wie natürlich MMA als Sport an sich. Trotzdem ist es gerade für den deutschsprachigen Wettfan sowie auch die Buchmacher teilweise noch Neuland.

Hinzu kommt, dass MMA als Sport und Wettkampf seiner Natur nach weniger berechenbar ist  als andere, limitiertere Kampfsportarten und generell Wettkampfarten. Die vielzähligen Möglichkeiten, in der ein Kampf enden kann oder Bereiche, in denen man die Vor- und Nachteile der Kämpfer gegeneinander aufwiegen muss, machen die Vorhersagen hier schwieriger als z.B. bei den komplett mit Nummern und Statistiken durchzogenen amerikanischen Massensports wie Baseball (wohl der statistiklastigste Sport überhaupt), American Football oder Basketball.

Das heißt aber trotzdem nicht, dass man von MMA Wetten die Finger lassen sollte oder dass man auf MMA nicht erfolgreich wetten kann! Im Gegenteil, für den informierten Wetter bietet diese noch relativ junge Sportart Möglichkeiten, die es bei den vorhergenannten, etablierten Sport- und Wettkämpfen so nicht gibt.

Betway Boxing DE € Banner

Ihr Vorteil beim MMA Wetten: Die Quoten

Vorteil 1: Niedrigere Gewinnmarge der Buchmacher

Die Quoten auf vor allem UFC und generell MMA Wetten bieten für den Wettfan gleich zwei große Vorteile gegenüber den „großen“ Sportarten wie Fußball etc.: Der erste große Vorteil ist der, dass bei einem kleineren und daher stärker umkämpften Wettmarkt die Quoten generell höher, also die Gewinnmarge der Buchmacher niedriger angesetzt ist als bei den millionenschweren Großwettbewerben wie der Fußball-Bundesliga oder gar der Champions League. Um mit den anderen Wettanbietern mithalten und diese schlagen zu können, geben die Buchmacher teilweise sehr aggressive Quoten auf MMA und auch UFC Wetten aus.

Liegen bei der Bundesliga die Gewinnmargen der Buchmacher, die natürlich schon vorher auf die Quote aufgerechnet werden, bei satten 10% und teilweise mehr, werden bei MMA-Kämpfen in der Regel weniger als 5% angesetzt, das heißt im Klartext, dass man pro gewonnener Wette ein Plus an 5% erwarten kann. Ein klarer Vorteil von MMA Wetten gegenüber z.B. Fußballwetten.

Vorteil 2: Weniger Statistiken, mehr Vorteil durch Wissen

Der zweite, entscheidende Vorteil, den man als MMA-Wetter gegenüber den Buchmachern hat, ist der Folgende: Im Gegensatz zu den bereits mehrfach genannten „großen“ Sportarten gibt es zu MMA noch nicht solch ausgereifte Systeme, um die Quoten zu berechnen. Die Berechnung von Quoten ist ein hochkompliziertes mathematisches Verfahren, hierbei werden etliche Statistiken mithilfe von Computer-Algorithmen durchgerechnet, dann wieder durch Faktoren wie z.B. Verletzungen, Form etc. korrigiert und am Ende steht eine Wahrscheinlichkeit, die dann in das jeweilige Quotenformat umgerechnet und die Gewinnmarge hinzugerechnet wird. Das ganze ausführlicher zu erklären macht hier nicht viel Sinn und würde viel zu weit führen, bei Interesse gibt es hierzu natürlich umfangreiche Artikel, z.B. bei Wikipedia.

Diese Quotenberechnung wird bei wenigen, sehr großen Buchmachern wie in Deutschland beispielsweise Tipico intern gemacht und durch eine Expertenabteilung überprüft, bei den meisten Anbietern kauft man die Quoten jedoch extern ein und variiert dann jeweils nur bei der Gewinnmarge. Man kann getrost davon ausgehen, dass es selbst bei Tipico keinen MMA-Experten gibt, dem ein Quotenfehler in der UFC Undercard auffallen würde.

Das heißt im Klartext: Man hat bei Wetten auf MMA manchmal die Chance, „falsche“ Quoten zu finden, bedingt durch den Umstand, dass es sich immer noch um eine Randsportart handelt, kann man manchmal als Fan Wettquoten finden, die viel höher sind, als sie es dem Fachwissen nach sein sollten. Als gutes Beispiel würde ich hier den Kampf zwischen Eddie “The Underground King” Alvarez und Justin Gaethje anführen, den Alvarez bekanntlich durch einen spektakulären Knockout durch einen Kniestoß aus dem Clinch nach atemberaubendem Kampf gewann. Wir hatten hier richtig auf Alvarez als Sieger getippt, und bei der Recherche waren wir in der Redaktion beinahe geschockt zu sehen, dass Alvarez als absoluter Underdog gelistet wurde. Das mag an dem Fakt liegen, dass Justin Gaethje bis dahin noch ungeschlagen war, oder auch dem den Meisten noch frisch im Gedächtnis gebliebenen Kampf gegen Conor McGregor, aber in unserer Analyse der beiden Kämpfer sowie Hinzuziehung des Kalibers der Gegner, auf die beide vor dem Kampf gegeneinander trafen, war Alvarez für uns klarer Favorit in diesem Kampf. Mit einer Siegquote von 2,50 auf normalen Sieg (nach allen möglichen Kampfenden) sahen wir hier zurecht eine goldene Gelegenheit.

Weiteres Beispiel wäre der erste Kampf zwischen Conor McGregor und Nate Diaz, wir konnten es damals kaum glauben, dass die Quoten auf Diaz einfacher Sieg bei teilweise 4,50 lagen! Im Nachhinein wussten die Buchmacher dort vielleicht mehr, als alle Wetter, da es offensichtlich niemals Diaz’ Plan war, McGregor zu Boden zu bringen und es vor allem durch die mangelnde Kondition des Iren entschieden wurde. Im zweiten Kampf wetteten wir wieder auf Diaz, mussten dann aber fassungslos zusehen, wie Diaz anstatt den sicheren Weg zum Sieg zu finden (Takedown, dann Submission) sich eine 25-minütige Ringschlacht mit McGregor lieferte. Schöner Kampf, enttäuschender und überraschender Wettausgang..

Generelle Wetttipps

Ganz generell gibt es ein paar Grundregeln, an die man sich beim Wetten, egal auf welche Sportart halten sollte:

  • Immer die besten Quoten wählen: Dieser Punkt ist extrem wichtig für erfolgreiches Wetten, es gibt gerade bei Randsportarten wie MMA teilweise erhebliche Unterschiede zwischen den Quoten bei verschiedenen Anbietern. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass man mehrere Wettkonten bei verschiedenen Buchmachern hält, um dann schnell reagieren zu können. Eine gute Auswahl an Wettanbietern für MMA liefern wir hier in unserer Liste.
  • Nicht (nur) auf Favoriten wetten: Die meisten Menschen denken, dass das Wetten auf Favoriten die sicherste und beste Methode ist, Geld zu machen. Einige Gründe sprechen jedoch dagegen, zum Ersten ist die Favoritenquote fast immer die Quote, die “unter Wert” liegt, also die Gewinnmarge des Buchmachers höher ist als bei der Underdog-Quote. Das liegt genau daran, dass die meisten Wetter eben auf Favoriten wetten und die Buchmacher daher ohne Probleme die Gewinnschraube anziehen können, ohne Leute abzuschrecken. Zum Zweiten ist gerade MMA ein Sport, bei dem alles passieren kann. Daher ist unserer Meinung nach eine Siegquote unter 1,50 für jeden vernünftig angesetzten Kampf ein Witz und sollte nie genommen werden, da das Risiko einfach zu hoch ist.
  • Keine Kombiwetten: Noch ein weitverbreiteter “Fehler”, den viele Wetter machen, ist es, hauptsächlich sogenannte “Kombiwetten” zu spielen. Dabei wird die Quote multipliziert, was zu verlockenden möglichen Gewinnen führt, am Ende gewinnt jedoch immer der Buchmacher. Das Einzige, was wir empfehlen würden ist, wenn man mehrere Einzelwetten auf eine Veranstaltung abgeschlossen hat noch eine sehr kleine Kombiwette mit all den Einzelwetten zusammen zu nehmen, quasi als Absicherung (höher als 5 sollte man jedoch nie gehen). So kann man sich im Falle, dass alle Einzelwetten gewinnen, noch über einen schönen Kombiwetten-Gewinn freuen. Dies sollte aber wirklich im sehr niedrigen Bereich liegen, unter 5% des komplett gewetteten Betrags wäre unsere Empfehlung.

UFC & MMA Wettarten

Ziel dieses Abschnittes ist es, die verschiedenen Wettarten, die es für MMA Wetten gibt, zu erklären und gleichzeitig auf deren Vor- und Nachteile einzugehen. Wir hoffen, damit unseren Lesern zu besserem Verständnis und größerem Erfolg beim Wetten auf UFC und MMA zu verhelfen.

Einfacher Sieg “Money Line”

Hierbei handelt es sich auf eine Wette auf den Sieger des Kampfes, unabhängig von der Siegmethode. Die verschiedenen Siegarten beim MMA sind die Folgenden: Sieg durch KO, Sieg durch TKO (technischer Knockout), Sieg durch Submission/Aufgabe des Gegners, Sieg durch Disqualifikation d. Gegners und natürlich Sieg durch Punkteentscheid. Bei all diesen Arten ist die Wette gewonnen, wenn der gewählte MMA-Kämpfer gewinnt.

Wenn auch äußerst selten, kann es noch zwei andere Kampfausgänge geben:

  • Draw/Unentschieden: Beide Kämpfer haben am Ende dieselbe Punktzahl, die Siegwette ist dann leider verloren
  • No Contest/Keine Entscheidung: In manchen Situationen, normalerweise wenn einer der MMA-Kämpfer durch ein unabsichtliches Foul nicht in der Lage ist, weiterzukämpfen, kommt es zu einem sogenannten No Contest. Bei allen bei uns getesteten Wettanbietern gibt es in diesem Falle den Wetteinsatz zurück.

Art des Sieges/Siegmethode

Hier geht es darum, nicht nur den Sieger des Kampfes, sondern auch die Siegmethode vorherzusagen. Dafür kann man natürlich eine dementsprechend höhere Quote erwarten. Je genauer man hier die Siegmethode wählen kann, desto besser. Bei manchen Anbietern gibt es nur die Unterscheidung zwischen Punkteentscheid und allen anderen Siegmethoden, dies ist für uns als MMA Wettfans ein klares Minus. Bei guten MMA-Wettanbietern wie Betway und Betsafe z.B. hat man daher nicht nur die Möglichkeit, zwischen KO/TKO und Aufgabesieg zu unterscheiden, sondern kann zusätzlich beim Tippen auf einen Punktesieg nach Wahl hinzunehmen, ob es eine einstimmige oder Split- bzw. Mehrheitsentscheidung der Kampfrichter gibt.

Rundenwetten

In welcher Runde endet der Kampf? Unabhängig von Siegmethode und Sieger wettet man hier darauf, in welcher Runde der Kampf beendet wird (oder eben ob es in die Punkte geht).

Rundenwetten + Siegwette

Hierbei geht es darum, den vorzeitigen Sieger und die Runde, in der der Kampf endet in Verbindung vorherzusagen, Beispiel: “Conor McGregor in Runde 2”. Logisch und selbsterklärend, und gerade hier kann man sehr hohe Quoten bis in den Bereich von 30,00 und mehr finden. Riskant, aber im Falle eines richtigen Tipps sehr lohnenswert!

Über/Unter Wetten Runden

Ähnlich wie die bekannte Über/Unter Wette im Fußball tippt man hier auf die Anzahl der Runden mit den bekannten Dezimalwerten. Beispiel: “Über 2,5” bedeutet, dass der Kampf länger als 2,5 Runden dauert, also nach 2:30 in der dritten Runde noch weiterläuft.

Kampf über volle Distanz?

Auch selbsterklärend, hier tippt man, ob der Kampf über die volle Rundenzahl geht, es also einen Punktrichterentscheid gibt, oder eben nicht, ohne sich dabei auf den Sieger festzulegen.

Unentschieden?

Hier wettet man darauf, dass der Kampf Unentschieden ausgeht. Da dies äußerst selten und meist nur unter besonderen Umständen vorkommt, gibt es hier zwar verlockend hohe Quoten, wir würden aber immer dazu raten, von einem solchen Tipp die Finger zu lassen. Die Chancen liegen wohl irgendwo im Bereich eines Sechsers im Lotto, und schließlich sind die meisten Wettfreunde ja genau deswegen beim Wetten gelandet, weil man hier einen gewissen “Einfluss” durch sein eigenes Wissen hat.

Dies sind alle wichtigen Wetttypen, auf die man bei UFC und MMA Kämpfen tippen kann, es gibt noch einige Spezielwetten, die wir weiter unten schnell erklärt haben, und selbstverständlich verschiedene Kombinationen aus den obengenannten Wettarten ähnlich der aufgrund der Wichtigkeit separat angeführten Rundenwette + Siegwette.

Weitere Wettarten:

  • Touch Gloves: Werden die Kämpfer am Anfang des Kampfes als Zeichen des Respekts die “Hände schütteln”? Ein interessanter Wetttyp, gerade bei Kämpfen, bei denen es vorher viel böses Blut gab wie z.B. beim Kampf zwischen Conor McGregor und Jose Aldo (oder so ziemlich jedem Gegner des Trashtalkers).
  • Timeout Ja oder Nein: Wird es während des Kampfes einen Timeout geben, also die Zeit gestoppt werden aufgrund eines Tiefschlages oder einem unbeabsichtlichem Finger ins Auge oder Ähnlichem?
  • Punktabzug Ja oder Nein: Wird es einen Punktabzug aufgrund eines Fouls geben? Ähnlich wie die Wette auf ein Unentschieden halten wir diese Wettart für zu sehr vom Zufall abhängig und daher nicht empfehlenswert.

Fazit

Trotz oder gerade wegen der Unberechenbarkeit des Sports kann das Wetten auf UFC und MMA sehr lukrativ sein, wenn man es nur richtig angeht. Wir sehen es als unsere Aufgabe, euch dabei so gut es geht zur Seite zu stehen und werden wie immer gut recherchierte Tipps zu allen großen Kämpfen abgeben und für euch die besten Quoten raussuchen. Darüberhinaus haben wir euch eine Liste der besten Wettanbieter für MMA Wetten. Hier gehen wir auch auf die Frage ein, ob man den Willkommensbonus nutzen soll oder lieber nicht.